Am 12. September 2017 fand am Platz der deutschen Einheit in Dorsten eine Aktion des internationalen katholischen Missionswerk Missio statt. Basis der Aktion war ein oft genutzter Gegenstand in unserem Alltag: Das Handy. Uns wurde erklärt und auch gezeigt, dass unsere Handys – unerwarteter Weise – sehr viele Stoffen enthalten. Für den Abbau dieser Rohstoffe müssen aber viele Menschen weltweit leiden und viele kommen auch ums Leben.
Die meist Rohstoffe für die Produktion unserer Smartphones kommen aus dem Kongo, da dieses Land am rohstoffreichsten ist. Christian, ein Angestellter mit eigenen Erfahrungen, begleitete uns an diesem lehrreichen Tag und berichtete uns über den Kongo. Die Einwohner Kongos werden von Banditengruppen dazu gezwungen, diese Rohstoffe unter furchtbaren Bedingungen eigenhändig abzubauen. Unschuldige Frauen werden vergewaltigt und getötet. Kinder und Jugendliche sind ebenso nicht davor geschützt. Verweigert oder nicht verrichtete Arbeit, wird sofort mit der Abtrennung von Körperteilen bestraft. Vor diesen Lebensumständen fliehen viele Menschen.
Missio stellte uns an diesem Tag auch einen Truck zur Verfügung, in dem Schüler wie wir uns in die Situation von Menschen auf der Flucht hineinversetzen können. Dazu bekamen wir verschiedene Charaktere zugeteilt, welche wir sozusagen multimedial bei der Flucht begleiteten und so Ursachen, Umstände, Probleme dieser Menschen besonders nachempfinden konnten.
Im Rahmen dieser Aktion von Missio startete auch eine Aktion: Das Sammeln von alten Handys, um wiederverwertbare Rohstoffe aus den Handys zu gewinnen, sodass Menschen nicht für immer neue Rohstoffe unter menschenrechtverletzende Bedingungen abbauen und für Handyunternehmen weltweit arbeiten müssen. Auch unsere Schule hat sich Gedanken gemacht, dass wir alte Handys für Missio sammeln und spenden. Diese Aktion wird von der zehnten Jahrgangsstufe unserer Schule unterstützt, indem sie im Rahmen des Politikunterrichts Informationsplakate entwerfen und gestalten. Diese werden in der Pausenhalle aufgestellt, damit alle Schülerinnen und Schüler informiert werden. Die Plakate sollen zum Nachdenken anregen und mit der Hilfe unserer Schüler können wir in den kommenden Wochen hoffentlich genügend Handys sammeln und als Spende an Missio schicken.
Diese Aktion dient einem guten Zweck. Wir hoffen auf eure Mitarbeit.

Vivian G. (10b)

Linda T. (10c)