Zeit der Besinnung

Siebtklässler der Erich-Klausener-Realschule erleben „Inseltage“

IMG_0087b

Um den Schülerinnen und Schülern der EKS vor den Halbjahreszeugnissen auch mal eine „Zeit der Besinnung“ zu gönnen, ging es für den diesjährigen Jahrgang 7 wieder in die Räume der Bonifatiusgemeinde.

Bereits zum vierten Mal fand der Inseltag für den dreizügigen 7er – Jahrgang am 20.,23. und 30. Januar 2014 statt. Jede Klasse musste sich für einen Tag einmal nicht mit Mathematik, Deutsch, Französisch, Erdkunde und Geschichte befassen, sondern jeder konnte sich selbst und seine Klassenkameraden besser kennen lernen. Hier standen Übungen zur Selbsterfahrung, zur Kommunikation und kooperative Spiele im Mittelpunkt eines anderen Unterrichtangebotes.

Persönliche Erfahrungen, Werte und Wünsche wurden an diesem Tag besprochen.

Ebenso wurden Spiele durchgeführt, die das Teamgefühl stärkten.

Initiiert wurde das Projekt von Pfarrer Dr. Carsten Roeger und Margret Rother, Lehrerin der Erich-Klausener- Schule, deren Standpunkt lautet: „Nicht nur Wissensvermittlung steht in der Schule im Fokus, sondern auch zwischenmenschliche Interaktionen.“

Schülerinnen und Schüler schrieben in ihren Abschlussbewertungen des Tages, bei dem diesmal die Lehrerin und der Pfarrer ein Zeugnis bekamen: „Die Traumreise fand ich sehr entspannend. Ich konnte mich so richtig fallen lassen.“„Das Bild, das wir über unsere Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft malen sollten, behalte ich als Andenken, damit ich mich an diesen Tag erinnere“, meinte eine Schülerin.

Eine andere Teilnehmerin sagte: „Das Gemeinschaftsgefühl in der Klasse war super.  Vielen Dank für diesen außergewöhnlichen Schultag.“

Das Fazit  der EKS-Schüler zu den Inseltagen kann sich sehen lassen:

„Es war ein schöner Tag, an dem wir uns noch besser kennengelernt haben und es war toll, dass wir gemeinsam mit der ganzen Klasse so viel machen konnten.“

Somit werden also die jetzigen Sechserklassen mit Sicherheit im nächsten Jahr auch ein Ticket auf die „Insel“ buchen dürfen.