Japaner drückten die Schulbank

Jugendliche aus Kazo/Saitama schauten sich die Erich -Klausener Realschule an – Schulpartnerschaft ins Auge gefasst

Gruppenfoto

Gruppenfoto

Die japanischen Jugendlichen der Fudooka High School aus der Nähe von Tokio haben sich am vergangenen Wochenende nicht nur die touristischen Schönheiten Dorstens wie die ehemalige Zeche und Gartenstadt Fürst Leopold angeschaut (wir berichteten).

Anfang der Woche wurde die Schulbank gedrückt, am Montag ertönte in der Erich-Klausener-Realschule (EKS) pünktlich um 7.45 Uhr der Gong zur ersten Stunde. Leiterin Susanne Bender begrüßte Englischlehrerin Noriko Goto und Mathematiklehrer Masaharu Saito mit ihren 27 Schülerinnen und Schülern aus Fernost. Nach einem kurzen Vortrag über das deutsche Schulsystem und den Stellenwert der Realschule ging es an die Aufteilung auf die Klassen. Jeweils drei oder vier Japaner wurden von zwei EKS-Schülern in Empfang genommen und während des Vormittags in den unterschiedlichen Unterrichtseinheiten betreut. Die Lehrer machten Stippvisiten in den Klassen. „Mich hat beeindruckt, wie rege die Mitarbeit der deutschen Schüler ist“, sagte Goto bewundernd. „Es ist ein ganz anderes System als bei uns, wo noch viel auf Frontalunterricht mit Auswendiglernen gesetzt wird.“

Einblicke in die Kultur

Am Dienstag präsentierten die japanischen Schüler dann Einblicke in ihre Kultur. So zeigten zwei Mädchen mit Holzschwertern einige Übungen der Kampfkunst „Kendo“ und die gesamte Gruppe sang ein traditionelles Fischerlied. Hierzu luden sie die deutschen Schüler herzlich ein mitzumachen. Einige trauten sich und alle hatten Spaß. „Es hat sich als großes Glück herausgestellt, dass die japanischen High School Schüler gerade unsere Schule besucht haben. Die Eindrücke haben bei unseren Schülern und Lehrern, die die japanisc

hen Gäste erleben durften, besondere Spuren hinterlassen“, sagte Susanne Bender zum Abschluss. „ Die Begegnung mit Menschen einer anderen Kultur war von einer unglaublichen Fröhlichkeit und außergewöhnlichen Höflichkeit und Aufgeschlossenheit Aller geprägt.“ Die Schulleiterin bedankte sich nochmals bei allen, die diesen Austausch ermöglicht hatten, insbesondere bei den Gastfamilien, die zum großen Teil keine Kinder an der EKS haben. Zum Abschied gab es viele Tränen, aber auch die Idee, die Veranstaltung nicht einmalig zu lassen. Noriko Goto übergab der EKS einen Brief des Direktor der Fudooka High-School, der sich eine Schulpartnerschaft durchaus vorstellen könnte. Die Schulleitung der EKS, Schulpflegschaft und der Förderverein der Schule werden in den nächsten Wochen ausloten, ob sich dies umsetzen lässt.
(Barbara Seppi / Dorstener Zeitung / 28.08.2014)

 

 

''im Unterricht...''

“im Unterricht…“

Traditioneller''Fischertanz''

Traditioneller“Fischertanz“